Suche

  • Home -
  • Aktuelles -
  • Berichte der Studienfahrten der Fachoberschulen

Berichte der Studienfahrten der Fachoberschulen


04.03.2014

Skifahrt in Matrei 2014


Gut gelaunt und voller Abenteuerlust trafen sich die Schüler der Hannah-Arendt-Schule am Freitagabend, den 14. Februar, am ZOB Hannover. Die Busfahrt begann um 20:30 Uhr. Am nächsten Morgen um 7:30 Uhr trafen wir in Matrei zum gemeinsamen Frühstück ein. Anschließend spazierten wir gemeinsam zur Ski-Ausleihe, um das Equipment zu beschaffen. Danach erfolgte die Zimmereinteilung.

Das Frühstück gab es täglich ab 7:30 Uhr, das Mittagessen ab 11:00 Uhr auf dem Berg und Abendessen um 18:00 Uhr wieder im Hotel. Ein Ski-Bus brachte uns zur Gondel, die uns innerhalb von 13 Minuten zum Großglockner Resort auf eine Höhe von 2.197 Meter brachte. Das Treffen auf der Piste erfolgte täglich um 9:00 Uhr und wir fuhren bis 14:00 Uhr gemeinsam in Gruppen Ski oder Snowboard.

Während unseres Abendprogramms, das um 19:30 Uhr begann, wurden wir in die Theorie des Ski-und Snowboard Fahrens unterwiesen. Dazu haben verschiedene Referatsgruppen ihre Themen dem Plenum präsentiert. Abschießend wurde der Titel des „Pistendullis“ des Tages vergeben. Der Dulli „durfte“ am folgenden Tag mit einer Warnweste und einem Haarnetz auf der Piste präsentierten.

Die einzelnen Ski- und Snowboardgruppen wurden leistungsgerecht eingeteilt und haben einen Lehrer oder fortgeschritten Schüler zugewiesen bekommen. Fast alle von uns haben in der Woche große Erfolge erzielt. So konnten einige von uns, die zu Beginn der Woche nur auf der blauen Piste herumstolperten, sich bereits zum Ende der Woche auf den schwarzen Pisten beweisen und die Talabfahrt meistern.

Am letzten Tag nach einer Woche auf der Piste erfolgte die Räumung der Zimmer bereits bis 7:00 Uhr. Diese verlief natürlich problemlos und ganz ohne Hektik ?. Leider verspätete sich unsere Rückreise um einige Stunden. Der Tunnel, durch den wir zurückfahren mussten, war gesperrt. So erfolgt die Abfahrt statt zwischen um 08:30 erst um 14:30 Uhr. Wir überbrückten die lange Zeit ohne zu quengeln mit Gesellschaftsspielen.

Mit einem traurigen und einem lachenden Auge fuhren wir heim und kamen am 23. Februar um 1:30 Uhr in der Nacht in Hannover an.

Bericht und Bilder von Salam, Zissis, Kevin (FW23E) und Jonathan (FV23B)


Dublin 17.2. - 21.2.2014


Unsere Reise zu den "Kobolden und dem Topf voll Gold" begann um 6 Uhr morgens in Hannover und führte uns, 22 Schülerinnen/Schüler der FOS 12, unsere begleitenden Lehrer, Herrn Richter und Herrn Saemann, zunächst per Busfahrt nach Berlin-Schönefeld. Von dort aus flogen wir eineinhalb Stunden zur Hauptstadt Irlands - Dublin. Das ausgesucht Hotel lag außerhalb des Zentrums, wodurch wir 40 Minuten Busfahrt in Kauf nehmen mussten.

Nachdem die Zweierzimmer im Hotel bezogen waren, machte sich die Gruppe auf in die Innenstadt. Nach 20-minütiger Busfahrt standen wir im Zentrum Dublins und konnten auf "eigene Faust" in kleinen Gruppen die Metropole erkunden. Die meisten landeten zum Abend hin in einem der vielen typischen "Irish Pubs" mit Livemusic und Guinness - zu unglücklicherweise sehr hohen Preisen.

Der nächste Tag begann sehr früh am Morgen; unsere Reisepartie wurde in zwei Gruppen geteilt. Für die einen begann das Frühstück um 7.30 Uhr, für die anderen dann etwas später. Das Frühstück fiel typisch irisch aus: Es gab Toast, verschiedene Arten Cornflakes, Cheddar Käse, Tee und Obst. Nach dem nicht so üppig ausgefallenen Frühstück ging es zu der geplanten Stadtführung. Eine deutschsprechende Irin begann die Tour am Trinity College - auch mit der Besichtigung des "Book of Kells" - sie führte uns durch kleine Shopping-Straßen, durch einen bekannten Park, weiterhin durch den Stadtteil Tempel Bar, welcher bekannt für sein Nachtleben ist. Im Anschluss besuchten wir das Guinness Storehouse. Das irische Bier konnte von jedem probiert werden, der volljährig war.

Der nächste Tag begann erneut zu früher Stunde, um das bekannte Dublin Castle zu besichtigen. Nach einer guten halben Stunde heimischer Geschichte und dem Bewundern der im Jugendstil gehaltenen Inneneinrichtungen ging es mit dem Bus zur Halbinsel Howth an die Küste. Dort sahen wir uns den Fischerort an und wanderten auf den Klippen am Meer entlang und genossen, trotz Nebels und steinigem Auf- uns Abstieg -  die Aussicht. Die Abendgestaltung lag dann jeweils in unserer Hand.

Der Donnerstag wurde durch einen Besuch eines ansässigen Museums eingeleitet; den restlichen Vormittag verbrachten wir mit "window shopping"; am Nachmittag knüpfte die Besichtigung einer Whiskey Distillery an mit der Verkostung des dort hergestellten Whiskeys. Anschließend wurde dieser Tag mit einem gemeinsamen, irischen Essen in einem Pub abgerundet.

Freitag, am Tag der Abreise, hieß es: Früh aufstehen und Koffer packen! Die Zeit bis zum Flug konnten wir individuell entweder im Kilmainham Goal - einem ehemaligen Gefängnis - oder einer Kunstgalerie oder in der Stadt verbringen. Um 18.30 traten wir den Rückflug Richtung Heimat an, gegen 2 Uhr waren wir wieder in Hannover.

Zusammenfassend können wir berichten, dass Dublin eine architektonisch wertvolle, aber leider sehr teure Stadt bist, die auch mit facettenreichem Nachtleben punkten kann.
Insgesamt allemal eine Reise wert! Danke an Herrn Richter und Herrn Saemann!

Janina Hatesohl, Lena Grosser

London 15.02. - 19.02.2014

Am Samstagmorgen um 5.30 Uhr trafen sich die 36 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und die zwei Lehrkräfte am Flughafen Hannover, um nach London aufzubrechen. Kurz nach der Ankunft in Stansted wurden wir vom Bus in unser Hotel gebracht, wo wir überraschender Weise bereits unsere Zimmer beziehen konnten, obwohl es noch vor 10 Uhr morgens war.

Nachdem alle auf die Zimmer verteilt waren, sind wir gemeinsam mit Bus und Bahn zu den Camden Markets gefahren, wo man ausgiebig stöbern konnte. Günstig essen konnte man dort auch. Abends hat dann ein Teil der Gruppen eine Fahrt mit dem Riesenrad „London Eye“ unternommen und sich London bei Nacht angeschaut - ein beeindruckender Anblick.

Am Sonntag haben wir morgens eine Führung mitgemacht, bei der wir uns den Wachwechsel vor dem Buckingham Palace, das sogenannte „Changing the Guards“ angesehen haben. Anschließend sind wir mit den Hop-on-Hop-off Seightseeing-Bussen kreuz und quer durch London gefahren. Einige von uns haben dann abschließend eine Bootsfahrt auf der Themse gemacht. Eine kleine Gruppe war nachmittags im Stadion und hat sich das Spiel Arsenal gegen Liverpool angeschaut.

Am Montag haben wir einen Tagesausflug nach Oxford unternommen. Dort hatten wir zwei nette Führerinnen, die uns viel gezeigt und über Oxford erklärt haben. Obwohl die Tour auf Englisch war, haben wir viel verstanden und mitnehmen können. Wir haben uns in dem Zusammenhang die „Great Hall“ aus den Harry Potter Filmen angeschaut und viel über die Universität von Oxford erfahren. Man kann dort nur studieren, wenn man einen Notendurchschnitt von 1,0 hat - das ist dann wohl eher nichts für uns :-)

Am Dienstag haben wir uns das Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds angeschaut und viele Fotos mit „Celebrities“ gemacht. Mittags haben wir uns dann vor dem Tower getroffen und sind (zu Fuß) auf die Tower Bridge gestiegen. Dort konnte man in über 40 m Höhe von dem einen Turm zum anderen gehen und sich dabei eine Ausstellung über den Bau der Brücke sowie andere berühmte Brücken weltweit anschauen.


Am Mittwoch hatten dann alle die Möglichkeit, sich frei in London zu bewegen, die letzten Mitbringsel zu kaufen oder die letzten Besichtigungen zu unternehmen. Nachmittags sind wir dann wieder nach Hause aufgebrochen und sind abends kurz vor elf wieder in Hannover gelandet.

Besonders gut gefallen haben uns das überraschend gute Wetter und die vielen netten und hilfsbereiten Menschen in London. Auch das super ausgebaute und leicht verständliche Nahverkehrssystem fanden wir gut. Man hatte viel Freizeit  und konnte auch feiern gehen und einige haben sogar eine Disco mit einem Pool gefunden.

Alle aktuellen Informationen >>

Besondere Angebote

Bildergalerie